Entschleunigung des Geistes

Über mich

Das Band aus Butan war der Beginn...

Vor vielen Jahren bekam ich von einer Tante ein brettchengewebtes Band aus Butan geschenkt, das nach langer Zeit in der Sonne abgeschossen und zu ersetzen war: Nur wie?

Ich begann, mich mit dem Brettchenweben zu beschäftigen und habe im Oktober 2013 mit dem Einführungsbuch von Candance Crocket, „Card Weaving“ begonnen. Das Band gelang (siehe oben) und ich hatte Feuer gefangen. Anschließend nahm ich mir den Lehrgang von Otfried Staudigel, „Der Zauber des Brettchenwebens“ vor. Sehr gut zum Nachschlagen war für mich auch das Grundlagenwerk  von Peter Collingwood, „The Techniques of Tablet Weaving“, das ich eine Zeit lang von einem Raum der Wohnung in den anderen getragen habe, je nachdem, wo ich gerade Zeit zum Sitzen und Lesen hatte.

Nach der Lektüre von Staudigel habe ich mich dem Internet zugewandt. Es gibt sehr gute Lehrgänge im Internet vor allem bei www.flinkhand.de und www.steinmaus.de. Die komplizierteren Techniken habe ich alle dort gelernt. Herr Gehlhaar verrät zudem, wie man komplexe Muster in der Missed-Hole Technik oder in der Köper-Technik selbst entwerfen kann.

 Mitte 2014 war dann so viel Material zusammengetragen, dass ich anfing zu ordnen und zu sortieren. Ich optimierte den Webaufbau, eine neue Systematik der Techniken entstand und ich begann, jedes Kapitel meines Buches gründlich durchzudenken, durchzuweben und alle Erfahrungen und Entdeckungen zu dokumentieren und aufzuschreiben. Je mehr ich arbeitete, desto mehr bemerkte ich, wie sich meine Arbeit von der anderer Weber und Weberinnen unterschied und ich beschloss, aus meinen persönlichen Notizen ein zusammenhängendes Studienbuch zu formen. Anfang 2016 war das Werk fertig und suchte die passende Form für die Öffentlichkeit.

 

Parallel dazu begann ich, aus alten Leinen- und Damaststoffen und aufwändigen Bändern exklusive Tischwäche zu gestalten und Muster für Schlüsselanhänger oder Freundschaftsbänder zu designen.

 

Alle diese Produkte finden Sie im Shop.



Darf ich mich vorstellen:

 

Ich bin Theo und wohne auf dem Mist in Rohrmosers Kleinbauernhof. Ich lebe nur 1 Gehminute vom örtlichen Kirchturmhahn entfernt und gebe nicht nur auf meine 10 Hennen acht, sondern auch darauf, dass Rohrmosers ihre Arbeit sorgfältig und  gründlich erledigen. - Schließlich muss alles seine Ordnung haben...